Archiv für den Monat: Januar 2015

Aktuelles aus dem Gemeinderat Januar 2015

Pressemitteilung aus dem Gemeinderat 12. Januar 2015

 Wilhelmsdorf. Als Novum in der Gemeinde konnte Bürgermeister Werner Friedrich anlässlich der letzten Gemeinderatssitzung besondere Gäste begrüßen: Die Klasse 4 a der Grundschule Emskirchen hatte sich im Rahmen des Sachkundeunterrichts unter anderem mit Kommunalpolitik beschäftigt und eine Abordnung der Klasse durfte jetzt dem Gemeinderat ihre Ideen vorstellen. Die vollzählig anwesenden Gemeinderäte hörten auch aufmerksam zu und stimmten anschließend einstimmig einem Verbesserungsvorschlag der Schülerinnen und Schüler zu.

Dabei ging es sehr konkret um die Verkürzung des Geländers an der Bushaltestelle an einer Stelle, an welcher wegen der Nähe der Brüstung zum Bordstein bei manchen Busmodellen die Tür nicht geöffnet werden kann. „Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler liegt uns sehr am Herzen und wir wollen alles Machbare tun, um Unfällen vorzubeugen“, so Bürgermeister Friedrich. Die Schulkinder konnten das Versprechen mit nach Hause nehmen, dass das Zugesagte baldmöglichst umgesetzt werden wird.Schulklasse 4 a Bonnet Haus (4)

Werner Friedrich nutzte die Gelegenheit, den Schülern einige Grundzüge der kommunalen Selbstverwaltung zu vermitteln und darauf hinzuweisen, dass die Gemeinde Wilhelmsdorf Miteigentümer der Grundschule in Emskirchen ist. Sein besonderer Dank galt Klassenlehrerin Gabriele Böhm für die Vermittlung staatsbürgerlicher Grundzüge und den Schülerinnen und Schülern für das Mitdenken und das Engagement: „Ihr konntet heute hautnah praktizierte Kommunalpolitik miterleben“.

Der Gemeinderat beschäftigte sich anschließend mit den ersten Ansätzen zum Vermögenshaushalt und damit den in diesem Jahr geplanten Investitionen sowie den wesentlichen Eckdaten für den Verwaltungshaushalt. Für wasserwirtschaftliche Maßnahmen an den Kläranlagen, Leitungen und Rückhaltungen sind demnach 145.000 Euro vorgesehen und für den Straßenneu- und Ausbau insgesamt 400.000. Der größte Brocken werde wohl auf die Martin-Luther-Straße entfallen, wo die vorliegende Kostenschätzung wegen noch ausstehender Verhandlungen im Zusammenhang mit der Gestaltung der Einmündung in die Staatsstraße noch relativ unkonkret sei.

Ferner sollen die notwendigen Vorleistungen für den weiteren Ausbau schneller Internetleitungen im Haushalt aufgenommen werden sowie Maßnahmen im Rahmen der Städtebauförderung wie Verbesserungen im Umgriff des Feuerwehrhauses, beim alten Rathaus und an der Bergstraße. Für die Fertigstellung der Kinderkrippe sind ebenso Mittel vorgesehen, wie für Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr und die Unterstützung des Sportvereins bei unabdingbar notwendigen Sicherungsmaßnahmen am Vereinsgebäude.

Details sind für die Februarsitzung vorgesehen, an welcher nach Angaben des Bürgermeisters genauere Zahlen vorgelegt werden könnten. Insgesamt rechnet die Gemeinde Wilhelmsdorf mit einem Haushaltsvolumen von etwa 1,5 Millionen Euro. Eine Neuverschuldung mit langfristigen Darlehen ist für 2015 nicht vorgesehen: Bürgermeister Friedrich: „Wir arbeiten auf einer sehr soliden finanziellen Grundlage“. Einen Unsicherheitsfaktor stelle die Gewerbesteuer dar und die Steigerung der Kreisumlage um mehr als zwanzig Prozent auf 550.000 Euro sei eine weitere erhebliche Belastung. Durch zu erwartende Mehreinnahmen bei der Einkommensteuer und den Schlüsselzuweisungen sei die Mindestzuführung vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt aber gewährleistet.