Aus dem Gemeinderat Januar 2018

Im Mittelpunkt der Januar-Sitzung des Gemeinderates stand die Vereidigung des neuen ersten Bürgermeisters Rüdiger Probst durch das älteste Gemeinderatsmitglied, Peter Blaufelder.

Für Probst rückt von der Wählergruppe CSU/Freie Bürger Robert Meyer in den Gemeinderat nach, der ebenfalls den Amtseid ablegte.

In der nächsten Sitzung soll dann die notwendige Neubesetzung in manchen Ausschüssen erfolgen. So ist ein neuer Vorsitzender des Rechnungsprüfungs-ausschusses zu wählen; dieses Amt hatte bislang Rüdiger Probst inne. Auch in den Finanzausschuss muss ein neues Mitglied gewählt werden. Bei den anderen Ausschüssen gibt es voraussichtlich nur einige Umgruppierungen.

Zuvor sprach zweiter Bürgermeister Peter Müller in einem kurzen Rückblick auf die Vertretungszeit davon, dass der verstorbene Bürgermeister Werner Friedrich seit Beginn seiner Amtszeit im Jahr 2002 „wichtige Akzente für unseren dörflichen Industriestandort“ gesetzt und sich dem Strukturwandel mit Elan und Ideenreichtum gestellt habe.
Müller dankte den Gemeinderats-mitgliedern und der Verwaltung für die Rücksichtnahme und Unterstützung in der nicht einfachen Vertretungszeit, wo ja durch die plötzliche Erkrankung und letztlich den Tod von Werner Friedrich keine Übergabe der Amtsgeschäfte stattfinden konnte.

Der Gemeinderat stimmte dann zwei Anträgen zur Genehmigung von Hackschnitzel- und Scheitholzbereitung zu. Die Billigung steht unter dem Vorbehalt, dass auch das Landratsamt im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens feststellt, dass die Immissionswerte zu den bereits bestehenden Wohnbauflächen des dortigen Bebauungsplanes eingehalten werden; ggf. ist ein Schallgutachten zu erstellen.

Des Weiteren ging es noch um die Verlegung von Leerrohren im Gewerbegebiet. Die nächste Sitzung wird voraussichtlich wieder turnusmäßig am 9. Februar sein.